Projekte

Schulsozialarbeit

Die Schulpflege musste sich in letzter Zeit mit einigen Schülerinnen und Schülern befassen, die entweder Straftaten begangen oder den Schulbetrieb gestört haben. Bei den Befragungen und Abklärungen hat sich deutlich herausgestellt, dass eine frühzeitige Unterstützung der Jugendlichen und deren Eltern oft notwendig wäre.

Die Unterstützung durch eine professionelle Schulsozialarbeit als niederschwelliges Angebot ist im Kanton seit längerem vielerorts verfügbar. Frühzeitiges Erfassen, Vorbeugen und gezielte Unterstützung können manchen Leidensweg verkürzen.

 

Blockzeiten

Die Primarschule Erlinsbach führte im Schuljahr 2007/2008 die Blockzeiten ein. Durch den Blockzeitenstundenplan ergibt sich eine Konzentration der Lektionen auf den Vormittag.

 

Hausaufgabenhilfe

An der Unter- und Mittelstufe besteht seit Februar 2010 ebenfalls ein Angebot der Hausaufgabenhilfe. Während einer oder zwei Stunden pro Woche werden die Schülerinnen und Schüler beim Bearbeiten der Hausaufgaben betreut. Die Kosten belaufen sich auf Fr. 5.- pro Stunde. Die Anmeldung erfolgt jeweils semesterweise für ein halbes Jahr.

 

Lernstudio

Die Oberstufe der Schule Erzbachtal bietet ein Lernstudio an. Der Unterricht findet jeweils am Mittwochnachmittag von 13.30 bis 14.15 Uhr statt.
Schülerinnen und Schüler erhalten professionelle Unterstützung bei Lernprozessen, vor allem betreffend Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitung.

Für Auskünfte steht die Schulleitung jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Schulkoordination

Die Schulkoordination wurde auf Beginn des Schuljahres im August 2008 Tatsache. Kindergarten, Primarschulen, Kleinklassen und die Oberstufe (Real- und Sekundarschule ohne Bezirkschule) beider Erlinsbach sind nunmehr zur Schule Erzbachtal zusammengefasst. Eine gemeinsame Schulleitung zeichnet für die pädagogische und personelle Führung verantwortlich. Die Schulverwaltung unterstützt Schulpflege und Schulleitung weiterhin administrativ.

 

Integrative Schulung

Bis heute gibt es in Erlinsbach Einführungsklassen. Dort machen Schülerinnen und Schüler einen sanfteren Einstieg in die Schule und bearbeiten die Lernziele der ersten Klasse in zwei Jahren. Danach treten sie in die zweite Regelklasse über.

Für Schülerinnen und Schüler, welche die Lernziele der Regelschule nicht oder nur teilweise erreichen, kann eine Kleinklasse die richtige Schulungsform sein.